Infrarotsauna getestet – Meine Meinung zur Sauna für Zuhause!

infrarotsauna getestetHallo Ihr Lieben, heute möchte ich noch mal das Thema Entspannung mit euch aufgreifen und euch von meiner neuesten Erfahrungen berichten. Ich gehe generell regelmäßig in die Sauna um einfach die gesundheitlichen Vorteile davon zu erhalten, meiner angespannten Gelenke und die Muskulatur vom langen rumsitzen Büro zu entspannen und einfach um mich dort mit meinen Freundinnen zu treffen und entspannt ein bisschen zu quatschen. Besonders im Winter genieße ich diese Saunagänge am meisten, doch mittlerweile möchte ich eigentlich das ganze Jahr darauf nicht wirklich verzichten. Hierzu habe ich neulich eine ganz besondere Erfahrung gemacht, denn meine Kollegin Tina hat sich vor zwei Wochen eine Infrarotsauna zugelegt.

 

 

Was ist eine Infrarotsauna?

Zugegebenermaßen war ich anfangs etwas skeptisch, denn die von außen doch relativ klein wirkende Kabine und der einfache Anschluss an die Steckdose wirken für mich nicht wie eine zuverlässige und ordentliche Sauna. Außerdem war es mir wirklich neu, dass eine Sauna auch ohne Aufguss und das übliche Wärmeprinzip funktionieren kann. Tina erzählte jedoch weiterhin ganz erstaunt und beeindruckt von dieser Art von Sauna, und deshalb konnte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und musste selbst mal ausprobieren.

Nachdem ich mich dann zusammen mit meiner Kollegen in die Infrarotkabine gesetzt habe, drückte sie einen einfachen Knopf und die Infrarot „Bestrahlung“ startete. Nach gerade einmal 10 Minuten konnte man die angenehme Wärme fühlen, jedoch ohne das drückende Gefühl welches man sonst in der Sauna bei einem Aufguss hat wenn sich der ganze Raum aufwärmt und der Dampf den ganzen Raum einnimmt. Bei der Infrarotsauna ist das ganz anders! Diese erwärmt nämlich scheinbar einfach nur die Haut, anstatt den ganzen Raum und das fühlt sich natürlich am Anfang erst mal ein bisschen anders an.

Jedoch muss ich sagen war der Aufenthalt angenehmer und hat bei mir weitaus weniger Stoffwechselproblem hervorgerufen, als wenn die typischen Saunagänger mal einen ordentlichen Aufguss auflegen.

Dementsprechend kann ich auch durchaus bestätigen, dass man nach einem Besuch in der Infrarotsauna zwar ziemlich entspannt ist, aber weitaus weniger erschöpft und ausgelaugt. Außerdem hatte ich danach nicht das Gefühl, erst mal 2 Liter Wasser in wenigen Minuten trinken zu müssen, weil ich so viel ausgeschwitzt habe.

 

Mein Fazit zur ersten Erfahrung mit der Infrarotsauna

Im Großen und Ganzen kann ich die Erfahrung meiner Kollegen bestätigen, auf den ersten Blick und auf den ersten Versuch gesehen mit Infrarotsauna wirklich gut. Mein persönlichen Fazit zur Erfahrung mit der Infrarotkabine ist wie bereits erwähnt durchaus positiv und ich werde wahrscheinlich öfter mal auf einen Kaffee, oder einen entspannten Abend bei meiner Kollegin vorbeischneien. 😉

Vielleicht rede ich auch mal mit meinem Mann und überrede ihn eventuell für den kommenden Winter eine eigene Infrarotsauna in das Haus zu bauen. Denn ich habe mal online gestöbert und einem Preis von gerade einmal 600 €, nimmt sich die Infrarotsauna nicht wirklich viel mit Jahreskarte für die Sauna im Fitnessstudio oder im Schwimmbad. Weiterhin ist es sicherlich von Vorteil das gute Stück einfach zu Hause zu haben und somit völlig flexibel zu sein. Dann kann ich nämlich auch wann immer ich möchte in die Infrarotsauna steigen, anstatt mir noch die Mühe machen zu müssen erst mal Richtung Fitnessstudio oder Schwimmbad zu fahren.

Dies ist sicherlich bei einem ohnehin schon beschäftigten Alltag durchaus von Vorteil und wer weiß, vielleicht gefällt sie meine man ja auch so gut wie mir, denn sein einziges Problem mit dem saunieren war bis jetzt immer die extrem drückende Hitze.

Naja, in diesem Sinne werde ich euch über meine Entscheidung und unsere eventuelle neue Errungenschaft noch mal informieren.

Bis dahin, liebe Grüße eure Christa.

Meine neue Yogamatte und 4 Gründe warum ich regelmäßig Yoga mache

Hallo liebe Freunde, meiner Meinung nach ist Entspannung eine der wichtigsten Dinge im Leben, vor allem im stressigen Alltag den wir alle heutzutage eigentlich haben. Mit einem Vollzeitjob, einem Mann und zwei Kindern kann im Leben schon oftmals alles drunter und drüber gehen, weshalb jeder eine gewisse Methode der Entspannung des Ausgleichs in seinen Alltag integrieren sollte. Aus diesem Grund habe ich mich vor kurzem eine neue Yogamatte zugelegt, mit welcher ich genau diese Punkte angehen möchte.

 

Warum ich mir eine gute Yogamatte für meine regelmäßigen Yogaübungen zugelegt habe

yogamatte neuIm Alltag geht alles sehr schnell, man ist eigentlich permanent am nachdenken und der Kopf findet nie Ruhe. Wenn ich mich jedoch hinsetze, ein paar Yogaübungen mache bin ich in der Lage endlich mal meinen Kopf auszuschalten und mir meine Gedanken bewusst zu werden. Auf diese Art und Weise reduziere ich enorm Stress, vor allem in den gewissen Hochphasen des Lebens. Hierbei helfen mir schon 2-3 Stunden Yoga in der Woche enorm aus. Dies merke ich vor allem immer, wenn ich meine Yogamatte mal mehrere Wochen in der Ecke lasse. Wenn ich diese nämlich nicht anrühre, nicht meine Yoga Übungen mache dann staut sich bei mir immer enorm viel Stress an.

 

Yoga sorgt für mehr Geduld

Desweiteren habe ich wirklich das Gefühl das die regelmäßigen Übungen auf der Yogamatte mir wirklich helfen meine Geduld zu verbessern und meine sonst so ungeduldigen Tendenzen etwas auszugleichen. Da man sich beim Yoga nämlich auf den Atem konzentriert und versucht so gut wie möglich im hier und jetzt zu sein, statt sich auf die Probleme und Sorgen des Alltags zu stürzen.

 

Mehr Kreativität durch Yoga

Das mag vielleicht für einige von euch erst mal komisch klingt, doch ich habe auch das Gefühl, dass ich nach den entsprechenden Übungen auf meiner Yogamatte nicht nur sehr entspannt bin, sondern auch viel besser und kreativer nachdenken kann. Manchmal füllt sich der Kopf nämlich einfach mit Sorgen, Ängsten Stress und blockiert einen somit auch dabei Lösungen zu finden. Hier kann ich wirklich bestätigen, dass Yoga dagegen wirklich hilft. Denn mit der entsprechenden Entspannung und der Ruhe kommen auch die Lösungen für eventuelle Probleme.

 

Yoga als sportlicher Ausgleich zum Büroalltag

Weiterhin ist es vielen von euch sicherlich bekannt, dass man in dem Arbeitsalltag und den entsprechenden Jobs im Büro das Gefühl hat einzurosten. Man wird weniger gelenkig, die Haltung verschlechtert sich und die Muskulatur versteift sich. Auch in diesem Fall bietet eine Stunde auf der Yogamatte eine optimale Lösung. für mich ist sogar dementsprechend auch in gewisser sportlicher Ausgleich zur fehlenden Bewegung im Alltag. Und somit kann ich Ihnen wirklich bestätigen, dass Yoga in verschiedensten wirklich hilfreichen Aspekten eine tolle Lösung darstellt, und dass ich es wirklich nicht bereue mir eine Yogamatte zugelegt zu haben.

Zugegebenermaßen, ist diese auch schon manchmal in der Ecke gelandet und wurde mehrere Wochen nicht angerührt, aber immer wenn mir der Stress mal wieder zu viel wurde und ich einen gewissen Ausgleich brauche hab ich das gute Stück wieder benutzt. Und ich denke es ist relativ gewiss dass der Alltag nicht weniger stressig wird und die Arbeit im Büro nicht unbedingt mehr Bewegung in den Alltag bringt. Dementsprechend rate ich jedem sich mit der Yogamatte ein bisschen Aktivität und Ausgleich ins Haus zu holen. Das ist nämlich gut für den Körper, für die Seele und somit auch für die Familie.

In diesem Sinne, liebe Grüße, eure Christa.