Die Wahl des richtigen Schuhs

Das richtige Schuhwerk kann dazu beitragen, deine Füße gesund zu halten, deine körperliche Aktivität zu erleichtern und deinen Körper vor Verletzungen zu schützen.

Du wirst dich bei deiner Aktivität wohler fühlen, wenn du einen Schuh wählst, der dir gut passt, der zu deiner Art der Aktivität passt, der für deine Fußprobleme geeignet ist und der deine Füße, Beine und Gelenke schützt.

Was der richtige Schuh für dich tun kann

Der richtige Schuh:

  • Er dämpft den Fuß – die Zwischensohle ist der wichtigste Teil des Schuhs, der für die Dämpfung sorgt. Überraschenderweise verringern Schuhe die Kraft, die durch den Körper geht, nicht sonderlich. Aber sie verlängern die Zeit, in der diese Kraft einwirkt, damit der Körper Zeit hat, sich anzupassen.
  • stützt den Fuß – dein Schuh sollte die Ausrichtung deines Fußes unterstützen, wenn er den Boden berührt
  • fühlt sich bequem an – dein Schuh sollte sich vom ersten Tragen an bequem anfühlen
  • passt gut – Achte darauf, dass du am Ende des Schuhs mindestens 1-1,5 cm Platz hast. Er sollte breit genug und lang genug sein, um deinen Füßen zu passen. Der Schuh sollte sich gut anfühlen, aber nicht zu eng sein.

So wählst du den richtigen Schuh

Heutzutage gibt es eine unendlich Vielfalt verschiedenster Schuhe. Winterschuhe, Sommerschuhe, Übergangsschuhe, Sandalen, Sneaker, Stiefel, High Heels, Slipper und und und…..

So gestaltet sich der ein oder andere Kauf eines neuen Paars Schuhe als äußerst Zeitintensiv.

Bevor ich nun aber mit meinem ausführlichen Guide, “wie Du deinen richtigen Schuh wählst”, beginne, möchte ich dir die wunderschönen und hochwertigen Holzpantoletten von Softclox ans Herz legen! Die Pantoletten sehen nicht nur extrem stylisch aus, sondern liegen auch unfassbar komfortabel an den Füßen an.
So steht dem kommenden Sommer 2022 und den dazu passenden Outfits nichts mehr im Wege!

Nun gut, nun zurück zum Thema…

Versuche, deine Schuhe in einem Fachgeschäft oder online Shop mit Beratungsfunktion zu kaufen. Das Personal kann dich beraten, welchen Schuhtyp du für deine Aktivität oder Sportart brauchst. Außerdem können sie die Schuhe richtig anpassen, damit du am Ende die richtige Größe hast.

  • Probiere die Schuhe mit der gleichen Art von Socken an, die du auch bei der Aktivität tragen wirst.
  • Lass deine Füße bei jedem Schuhkauf vom Verkäufer messen, denn mit dem Alter können deine Füße größer und breiter werden. Es ist auch normal, dass ein Fuß etwas größer ist als der andere.
  • Achte darauf, dass du mit allen Zehen wackeln kannst, wenn du die Schuhe trägst. Denk daran, dass dein Fuß beim Gehen oder Laufen im Schuh Platz haben muss.
  • Die Schuhe sollten bequem sein, sobald du sie anprobiert hast. Verlass dich nicht auf das „Einlaufen“.
  • Gehe oder laufe ein paar Schritte in deinen Schuhen, um zu prüfen, ob sie bequem sind.
  • Vergewissere dich, dass die Schuhe deine Ferse festhalten. Deine Ferse sollte nicht in den Schuhen rutschen, wenn du dich bewegst.
  • Achte nicht nur auf die Länge, sondern auch auf die Breite. Wenn sich dein Fußballen gequetscht anfühlt, frag nach, ob es den Schuh in einer breiteren Größe gibt. Schuhe, die eine halbe Nummer größer sind, aber nicht breiter, helfen dir vielleicht nicht.
  • Fühle die Innenseite des Schuhs, um nach Etiketten, Nähten oder anderem Material zu suchen, das deinen Fuß reizen könnte.
  • Untersuche die Sohlen. Sind sie stabil genug, um vor schädlichen Gegenständen zu schützen? Bieten sie ausreichend Halt? Versuche, sowohl auf Teppich als auch auf hartem Untergrund zu laufen.

Wenn du Sport treibst, solltest du Schuhe tragen, die für diese Sportart geeignet sind. Es gibt spezielle Schuhe für Tennis, Golf, Fußball, Football, Netzball, Laufen, Radfahren und andere Sportarten. Jeder hat ein anderes Design, Material und Gewicht, um die Füße bestmöglich vor den Belastungen der jeweiligen Aktivität zu schützen. 

Ein guter Tipp für den Schuhkauf ist, eine Skizze von deinem Fuß mitzunehmen. Wenn ein Schuh schmaler oder kürzer ist als die Skizze, solltest du ihn gar nicht erst anprobieren.

Spazieren vs. Joggen

Wenn du Schuhe zum Spazieren brauchst, achte auf ein geringes Gewicht und eine zusätzliche Stoßdämpfung in der Ferse und unter dem Fußballen. Diese Eigenschaften können helfen, Fersenschmerzen, Brennen oder Druckempfindlichkeit im Ballenbereich zu reduzieren. Manch einer bevorzugt einen abgerundeten oder wippenden Boden, damit das Gewicht leicht von der Ferse auf die Zehen verlagert werden kann. 

Wenn du Laufschuhe brauchst und einen traditionellen Schuh bevorzugst, achte auf eine gute Stoßdämpfung und eine gute Torsionsfestigkeit (d.h. der Schuh sollte sich nicht leicht verdrehen). Diese Eigenschaften können vor Schienbeinkantensyndrom, Sehnenentzündungen, Fersenschmerzen, Stressfrakturen und anderen Überlastungsverletzungen schützen.

Alternativ kannst du auch einen Barfußschuh bevorzugen. Diese Schuhe ermöglichen es deinem Fuß, auf dem Boden zu landen, fast so, als würdest du barfuß laufen: Sie bieten lediglich Halt und schützen dich vor schädlichen Gegenständen auf dem Boden. Einige sind so konzipiert, dass sie dir den Übergang vom Fersenlauf zum Barfußlauf (bei dem der Mittel- oder Vorfuß zuerst auf den Boden trifft) erleichtern. 

Wie sich Schuhe auf deine Füße, Beine und Gelenke auswirken

Wenn deine Schuhe zu eng, zu locker oder nicht ausreichend stützend sind, kann deine körperliche Aktivität deine Füße, Knöchel, Unterschenkel und andere Gelenke belasten. Dieser ständige Druck kann zu Schmerzen und Verletzungen führen.

Schlechtes Schuhwerk kann zu häufigen Sportverletzungen wie Schienbein- und Achillessehnenschmerzen, Hühneraugen und Ballenzehen, eingewachsenen Nägeln oder Haltungsschäden sowie Schmerzen im unteren Rücken beitragen. Solche Verletzungen können deine Aktivität erheblich einschränken oder beenden.

Die Wahl der richtigen Schuhe kann helfen, Verletzungen zu vermeiden. Erfahre, was passieren kann, wenn du die falschen Schuhe trägst:

  • Das Verletzungsrisiko kann sich erhöhen, wenn deine Schuhe nicht für deine Aktivität, die Bedingungen oder für deine Körpermasse oder Fußmechanik geeignet sind. So gibt es zum Beispiel unterschiedliche Anforderungen für Strand- und Straßenläufe.
  • Wenn du den falschen Schuh trägst, kann das bestehende Probleme wie Schmerzen oder Arthrose in den Hüften, Knien, Knöcheln oder Füßen verschlimmern.
  • Selbst eine kurze Zeit in den falschen Schuhen kann Stress und Schmerzen für deine Knochen und Gelenke und die Weichteile, die sie stützen, verursachen. Zum Beispiel, wenn du in deinem Beruf regelmäßig lange stehst.
  • Deine Schuhe können die Art und Weise, wie du gehst, also deinen Gang, erheblich beeinflussen. Die Bewegung deiner Füße beeinflusst, wie der Rest deines Körpers folgt. Wenn du richtig auftrittst, berührt deine Ferse zuerst den Boden. Dann rollt das Fußgewölbe ein wenig nach innen, so dass der Fußballen und dann die große Zehe den Boden berühren. Die Ferse hebt dann vom Boden ab, so dass du dich mit dem Fußballen und dem großen Zeh abdrücken kannst.
  • Bei manchen Menschen rollt das Fußgewölbe zu sehr oder zu wenig nach innen – beides kann sich darauf auswirken, wie effektiv deine Füße Stöße absorbieren. Dies kann zu einer zusätzlichen Belastung anderer Gelenke führen.
  • Einige Schuhtypen, wie z. B. hohe Absätze und Flip Flops, sind für sportliche Aktivitäten nicht geeignet.

Denk daran, dass der richtige Schuh dazu beitragen kann, Fußschmerzen zu verhindern, zu reduzieren oder zu beseitigen. Schmerzfreiheit hat einen großen Einfluss darauf, wie gut und leicht du dich bewegen kannst. Also, finde den richtigen Schuh und werde aktiv!

Stützschuhe für Problemfüße

Wenn du Probleme mit deinen Füßen oder Knöcheln hast, musst du vielleicht die Schuhe wechseln, einige Änderungen an deinen bestehenden Schuhen vornehmen oder verschiedene Schuhstützen verwenden.

Fersenkappe

Eine Fersenschale kann die Schmerzen unter der Ferse lindern. Sie besteht aus Kunststoff, Schaumstoff oder Gummi und kann die Ferse stützen und den Druck unter der empfindlichen Stelle lindern.

Fußgewölbestützen (Orthesen)

Fußgewölbebandagen („Orthesen“) behandeln Fußschmerzen und andere Probleme, die mit der Funktion von Fuß und Unterschenkel zusammenhängen. Sie werden aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt und im Schuh getragen. Maßgefertigte Fußgewölbebandagen sind speziell entwickelte Einlagen (Orthesen) und können einen bestimmten Bereich entlasten, während sie andere Bereiche unterstützen. Sie können auch darauf abzielen, die Ausrichtung und Funktion des Fußes zu verändern.

Einige Fußprobleme lassen sich durch Dehnungs- und Kräftigungsübungen, das Tragen eines anderen Schuhs oder einfache, rezeptfreie Schuhänderungen verbessern. Langfristige und komplizierte Probleme – wie z. B. ein schwerer Plattfuß, ein hohes Fußgewölbe, ein Schienbeinkantensyndrom, eine Achillessehnenverletzung oder eine Rasenzehe – können jedoch eine spezielle Untersuchung erfordern.

Mittelfußeinlage

Eine Mittelfußpelotte kann verwendet werden, um Druck oder Schmerzen unter dem Großzehenballen (Sesamoiditis) oder anderen Zehen zu lindern. Die Pelotte besteht aus verschiedenen Materialien und wird an der Einlegesohle hinter der schmerzenden Stelle befestigt. Auf diese Weise hilft die Pelotte, den Druck zu verteilen, der sonst auf dem Ballen lasten würde.
Sprich mit einer medizinischen Fachkraft (z. B. einem Podologen oder Physiotherapeuten) über Probleme mit deinen Füßen oder deinem Schuhwerk. Sie können dir vielleicht eine Behandlung empfehlen, die deine Symptome lindert, oder ein Fachgeschäft, das passende Schuhe für dich hat.