10 Produktivitätstipps für die Arbeit von zu Hause aus

Ich habe immer davon geträumt, von zu Hause aus zu arbeiten. Der Gedanke, nicht pendeln zu müssen und bequem von zu Hause aus arbeiten zu können, klang wie Glückseligkeit. Und sind wir mal ehrlich, von zu Hause aus zu arbeiten ist der Traum vieler Menschen.

Der Nachteil ist, dass man leicht in Versuchung gerät, wenn man von zu Hause aus arbeitet, weil es so viele Ablenkungen und Versuchungen gibt. Die Idee, an einem beliebigen Wochentag einen Target-Lauf zu machen, mag wie ein Luxus klingen, aber es kann sich in eine Form der Prokrastination verwandeln, wenn es niemanden gibt, der dir sagt, dass du wieder an die Arbeit gehen sollst.

Je nachdem, ob du selbstständig arbeitest oder einen Remote-Job hast, kann dein Zeitplan völlig flexibel oder so starr wie ein 9-5 Tag sein. Vielleicht bist du mit einem Tag in der Woche gesegnet, an dem du von zu Hause aus arbeiten kannst, oder du musst aufgrund bestimmter Situationen von zu Hause aus arbeiten (ähem, COVID-19).

Was auch immer dein Grund ist, um von zu Hause aus zu arbeiten, du brauchst eine Menge Selbstdisziplin und Willenskraft, damit es funktioniert. Ich arbeite von zu Hause aus, seit ich 2018 meinen 9-5 Job aufgegeben habe, und ich musste einige persönliche Gewohnheiten ändern, um produktiver zu sein. 

Um es kurz zu machen: Ich teile meinen Arbeitstag auf, indem ich meinen Blog betreibe und einen Vertragsjob für ein Unternehmen habe, der komplett remote ist. Ich habe das große Glück, dass ich mir meine Arbeitszeiten selbst einteilen kann, aber ich musste wirklich lernen, Verantwortung zu übernehmen und mich selbst zur Rechenschaft zu ziehen.

Da ich viel darüber gelernt habe, wie ich bei der Sache bleibe und Ablenkungen reduziere, sind hier meine Top 10 Produktivitätstipps für die Arbeit von zu Hause. P.S. Die meisten dieser Tipps gelten auch für dich, wenn du nicht von zu Hause aus arbeitest.

10 Produktivitäts-Tipps für die Arbeit von zu Hause

1. Halte dich an einen Zeitplan

Ich mochte schon immer die Idee, von zu Hause aus zu arbeiten, anstatt in einem Büro von 9 bis 17 Uhr zu sitzen. Diese Zeiten scheinen so willkürlich und es ist albern zu denken, dass wir 8 Stunden am Stück produktiv sein können. Trotzdem habe ich festgestellt, dass es mir leichter fällt, meine Arbeit zu regulieren, wenn ich mich an regelmäßige Arbeitszeiten halte. Natürlich habe ich die Freiheit, während der Arbeit die Wäsche aufzuhängen oder einen Abstecher in den Supermarkt zu machen, aber regelmäßige Arbeitszeiten helfen mir, mehr zu schaffen. Ich empfehle, die Arbeit jeden Tag zu einer ähnlichen Zeit zu beginnen und zu beenden. Du musst nicht pünktlich um 9 Uhr an deinem Computer sitzen, aber du bist trotzdem dafür verantwortlich, dass du deine Arbeit pünktlich erledigst.

2. Nimm dir Zeit für dich vor und nach der Arbeit

Es ist leicht, sich morgens aus dem Bett zu wälzen und direkt an den Schreibtisch zu gehen oder bis zur Schlafenszeit zu arbeiten. Da du das Glück hast, nicht pendeln zu müssen, solltest du das Beste aus der zusätzlichen Zeit machen, die du hast. Mach etwas für dich selbst, wie zum Beispiel spazieren gehen, trainieren, ein warmes Frühstück machen, einen leckeren Himbeerblättertee machen (oder auch einen leckeren Kamillentee für die Schwangerschaft, falls es bei dir bald soweit sein sollte), meditieren, oder ein Buch lesen. Wenn es eine Sache gibt, die du schon immer mal vor oder nach der Arbeit machen wolltest, versuche sie in deinen Zeitplan einzubauen. So kannst du sicherstellen, dass deine Arbeit nicht deinen ganzen Tag in Beschlag nimmt.

3. Mach dich bereit

Da du niemanden hast, der dich für deine Kleidungswahl verurteilt, kann es sein, dass du den ganzen Tag in deinem Schlafanzug arbeitest. Das macht manchmal Spaß, aber nach ein paar Tagen in dreckigen Sweatshirts fühlst du dich vielleicht faul. Oft trage ich Leggings (die sich wie eine Steigerung zur Pyjamahose anfühlen), aber ich finde, dass ich produktiver bin, wenn ich ein richtiges Outfit anziehe und mein Make-up mache. Das hat den Vorteil, dass du bereit bist, wenn du einen unerwarteten Videoanruf bekommst oder eine Besorgung machen musst. 

4. Sieh nicht fern, es sei denn, du erledigst alltägliche Aufgaben.

Es kann verlockend sein, mit Netflix im Hintergrund zu arbeiten, aber ich habe festgestellt, dass mich das mehr als alles andere ablenkt. Es ist wirklich unmöglich, sich sowohl auf die Arbeit als auch auf die Show zu konzentrieren, also versuche, deine Lieblingsserie nur dann einzuschalten, wenn du Aufgaben erledigst, die keine große geistige Anstrengung erfordern. 

5. Schaffe eine produktive Atmosphäre

Obwohl ich nicht empfehle, während der Arbeit fernzusehen, empfehle ich ein paar YouTube-Videos, die helfen, eine beruhigende Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Hier sind einige meiner Favoriten:

  • Lofi Hip Hop Radio (sie haben auch eine Spotify Playlist). Sie spielen super chillige Musik ohne ablenkende Lyrics.
  • Coffee Shop Ambiance. Wenn du es vermisst, Leute um dich herum zu haben, wirst du dich hier fühlen, als wärst du tatsächlich in einem Coffee Shop.
  • Ancient Library Room. Die Geräusche des Donners und des Regens in diesem Raum sind sehr beruhigend.  

Nutze den Vorteil, von deinem eigenen Raum aus zu arbeiten und mach es dir zu 100% gemütlich. Zünde eine Kerze an, lege Hintergrundgeräusche auf, mache dir eine Tasse Tee und fange an zu arbeiten.

6. Erledige wichtige Aufgaben in der Einsamkeit

Wenn du von zu Hause aus arbeitest und andere Menschen um dich herum hast, solltest du deine wichtigsten Aufgaben in einem ruhigen Raum alleine erledigen. Ich persönlich genieße es, andere Menschen um mich zu haben, wenn ich alltägliche Aufgaben erledige, aber ich brauche meinen Fokus und meine Ruhe, um die wichtigen Dinge zu erledigen. Manche Leute denken, dass das Arbeiten von zu Hause aus ablenkender ist als ein Büro, aber ich habe früher in einem Großraumbüro gearbeitet, wo ich den ganzen Tag lang die Gespräche, Telefonate und Meetings anderer Leute hören konnte. Das hat mich gelehrt, in einen anderen Raum zu gehen oder Musik zu hören, um die Ablenkungen auszublenden, wenn ich mich konzentrieren muss.

7. Verfolge deine Zeit

Wenn es dir schwerfällt, zu Hause produktiv zu sein (oder generell), versuche deine Zeit mit einem Zeiterfassungstool zu erfassen. Die Verfolgung meiner Zeit hat mir geholfen zu erkennen, wann ich zu viel Zeit mit nutzlosen Aufgaben verbringe. Zu meinen persönlichen Ablenkungen gehören das Tanzen im Wohnzimmer, das Beobachten der Enten vor meinem Fenster und das Aufräumen meines Kleiderschranks. Wenn ich messe, wie lange diese Dinge dauern, erkenne ich, wie viel sie mir von meiner Arbeitszeit wegnehmen. Das Aufzeichnen deiner Zeit kann dir die Augen für deine Prokrastinationsgewohnheiten öffnen. Ein zusätzlicher Bonus ist, dass es dich ermutigen kann, MEHR produktiv zu sein, weil du das Gefühl hast, von der Uhr beobachtet zu werden.

8. Verändere deine Umgebung

Es gibt einige Menschen, die nur von ihrem Schreibtisch aus arbeiten können, aber ich gehöre nicht zu diesen Menschen. Ich muss die Umgebung wechseln, um mich motiviert und inspiriert zu halten. Obwohl ich einen festen Schreibtisch in meiner Wohnung habe, arbeite ich auch von der Couch, dem Küchentisch, dem Boden im Schlafzimmer, an der Kücheninsel stehend und (ganz unverschämt) vom Bett aus. Manchmal muss ich auch von einem Café aus arbeiten, weil ich weniger prokrastiniere, wenn Leute in der Nähe sind. Der Punkt ist, dass Abwechslung die Dinge interessant hält und das Arbeiten von zu Hause aus gibt dir den Luxus, dies zu tun. Selbst mit einem kleinen Raum kannst du verschiedene Aufstellungen ausprobieren, um deine Produktivität zu steigern.


9. Achte auf deine Essensgewohnheiten

Iss dein Mittagessen zu einer normalen Zeit und versuche, deine Mahlzeiten außerhalb deines Arbeitsplatzes einzunehmen. Ich habe auch festgestellt, dass es sehr hilfreich ist, Mahlzeiten im Voraus vorzubereiten. Auch wenn ich mein Mittagessen zu Hause zubereiten kann, möchte ich meistens nicht viel Zeit mit dem Kochen verbringen, wenn ich zu Mittag esse. Etwas im Voraus zuzubereiten, macht das Leben um einiges einfacher. Und vergessen wir nicht die Snacks. Es ist wirklich verlockend, den ganzen Tag zu naschen, wenn man Zugang zur Speisekammer hat, aber versuche dich an einen Snackplan zu halten, wenn das etwas ist, womit du Probleme hast. Ich zum Beispiel mache so gut wie immer um 14:45 Uhr eine Pause für einen Snack.


10. Denke daran, Pausen zu machen

Wenn du keine ausgewiesene Mittagspause hast, ist es leicht, 8 Stunden am Stück am Schreibtisch zu sitzen. Versuche, in 30-50-Minuten-Schritten zu arbeiten und danach eine Pause zu machen. Geh nach draußen an die frische Luft. Mache ein paar schnelle Dehnübungen. Steh auf und mach einen Spaziergang. Schreibe eine SMS oder rufe einen anderen Menschen an, wenn du dich von anderen isoliert fühlst. Du willst nicht, dass dein Leben als Heimarbeiter dich ausbrennt, also mach es zu einer Priorität, regelmäßig Pausen zu machen.