Was man über Aktivkohle wissen sollte

Aktivkohle wird in Produkten wie Nahrungsergänzungsmitteln, Seifen, Shampoos, Gesichtsmasken und sogar Zahnpasta verwendet. Eine schwarze Zahnpasta mag seltsam erscheinen, aber die Hersteller behaupten, dass sie zu helleren Zähnen führen kann. 

Zähne reinigen mit Aktivkohle mag im Trend liegen, aber hellt sie die Zähne tatsächlich auf?

Was ist Aktivkohle?

Aktivkohle ist ein feines schwarzes Pulver, das durch Überhitzung von Kohle und anderen Naturprodukten hergestellt wird. Das Ergebnis ist eine sehr poröse Substanz.

Aktivkohle wird schon seit einiger Zeit in Notaufnahmen bei Überdosierungen von Drogen eingesetzt. Seitdem hat sie Eingang in Alltagsprodukte gefunden, die angeblich dabei helfen können, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. 

Experten zufolge ist die Verwendung von Aktivkohle jedoch begrenzt, selbst in Notaufnahmen: Sie wirkt nur, wenn sie innerhalb einer Stunde nach einer Drogenüberdosis verabreicht wird, und nur bei bestimmten Arten von Überdosierungen. 

Warum verfärben sich die Zähne?

Ihre Zähne können durch Lebensgewohnheiten und Ihre allgemeine Zahngesundheit verfärbt werden, zum Beispiel durch:

  • Essen und Trinken. Getränke wie Tee, Kaffee und Rotwein oder Lebensmittel wie Nudeln können zu Verfärbungen auf den Zähnen führen. 
  • Tabakkonsum. Das Kauen oder Rauchen von Tabak kann ebenfalls zu Verfärbungen führen. 
  • Schlechte Zahnhygiene. Wenn Sie Ihre Zähne nicht regelmäßig mit Zahnbürste und Zahnseide putzen und Ihren Zahnarzt aufsuchen, können sich mit der Zeit Lebensmittelflecken bilden.
  • Krankheiten. Einige Krankheiten können dazu führen, dass Ihre Zähne weniger Zahnschmelz haben. Behandlungen wie Chemotherapie können zu Verfärbungen der Zähne führen. 
  • Medikamente. Bestimmte Medikamente wie Antihistaminika können zu Zahnverfärbungen führen. Einige Antibiotika können die Zähne von Kindern verfärben.
  • Verletzungen. Ein Schlag auf den Mund, z. B. beim Sport, kann zu Verfärbungen führen. 
  • Das Alter. Mit zunehmendem Alter kann sich der äußere Zahnschmelz abnutzen und das darunter liegende gelbe Dentin freilegen. 
  • Fluorid. Wenn sich die Zähne in der Kindheit bilden, kann zu viel Fluorid weiße Flecken oder Fluorose verursachen. 

Arten von Flecken.

Flecken auf Ihren Zähnen können intrinsisch oder extrinsisch sein. Intrinsische Verfärbungen befinden sich auf dem Dentin, einer Schicht unter dem Zahnschmelz. Extrinsische Verfärbungen befinden sich auf der Oberfläche des Zahnschmelzes. 

Aufgrund der porösen Beschaffenheit des Dentins neigen intrinsische Verfärbungen dazu, stark an Ihren Zähnen zu haften. Um intrinsische Verfärbungen unter dem festen Zahnschmelz zu erreichen, müssen Sie einen Teil des Zahnschmelzes entfernen oder Bleichmittel verwenden, die unter den Zahnschmelz gelangen. Diese Behandlungen können nur in Zahnkliniken durchgeführt werden.

Extrinsische Verfärbungen hingegen lassen sich durch Zähneputzen, Zahnpasten, eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt und einige chemische Behandlungen entfernen.

Kann Aktivkohle die Zähne aufhellen?

Die Hersteller behaupten, dass zahnmedizinische Produkte wie zum Beispiel der Super Whitening Pen folgende Vorteile haben:

  • Aufhellung
  • Remineralisierung
  • Antimikrobiell
  • Antimykotisch 

Forscher haben jedoch festgestellt, dass es nicht genügend Labor- oder klinische Daten gibt, um diese Behauptungen 100 % zu untermauern. Jedoch sprechen die zufriedenen Kundenstimmen für sich. 

Risiken der Verwendung von Aktivkohle für Ihre Zähne

Wenn Sie Aktivkohlezahnpasta ausprobieren möchten, sollten Sie zunächst mit Ihrem Zahnarzt sprechen, sich über die Risiken informieren und versuchen, sie nicht über einen längeren Zeitraum zu verwenden.

Experten haben zur Vorsicht gemahnt, weil es Probleme gibt wie: 

Ausdünnung des Zahnschmelzes.

Wenn Sie Aktivkohlezahnpasta verwenden, können Ihre Zähne anfangs weißer aussehen. Aber nach fortgesetzter Anwendung können die Zähne gelblicher aussehen. Das liegt daran, dass die Aktivkohle den Zahnschmelz abgenutzt und die Dentinschicht der Zähne freigelegt hat.

Mehr Oberflächenrauigkeit.

In einem Labortest fanden Forscher heraus, dass Aktivkohlepulver allein die Oberflächenrauigkeit der Zähne erhöht und sogar die Zahnschmelzoberfläche verändert. Die Studie zeigte auch, dass Aktivkohlepulver die Zähne nicht aufhellt.

Wenn die Oberfläche rau ist, können sich Bakterien leichter an den Zähnen festsetzen, was das Risiko von Karies und Zahnfleischerkrankungen erhöht.

Zahnpuder sind abrasiv. Im Allgemeinen können Zahnpulver aufgrund der verwendeten Schleifmaterialien und der Größe ihrer Partikel fünfmal so abrasiv sein wie Zahnpasten.

Nicht für Kinder geeignet.

Zahnärzte sagen, dass vor allem Kinder keine Aktivkohlezahnpasten verwenden sollten, da sie zu abrasiv für die sich entwickelnden Zähne sind.

Wie man Zahnverfärbungen vorbeugt

Um Zahnverfärbungen vorzubeugen:

  • Benutzen Sie jeden Tag Zahnseide.
  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich für 2 Minuten.
  • Versuchen Sie, Lebensmittel und Getränke zu reduzieren, die Ihre Zähne verfärben können. Dazu gehören Cola, Rotwein, Tee und Kaffee.
  • Wenn Sie diese Getränke trinken, benutzen Sie einen Strohhalm. 
  • Trinken Sie Wasser oder spülen Sie den Mund aus, nachdem Sie etwas gegessen oder getrunken haben, das Ihre Zähne verfärben kann.
  • Hören Sie auf zu rauchen.
  • Wenn Sie säurehaltige Speisen und Getränke zu sich genommen haben, kann das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi helfen, die Säuren in Ihrem Mund zu neutralisieren. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Spinat und Blattgemüse können ebenfalls die Speichelbildung erhöhen. 
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Hausmittel gegen Flecken ausprobieren. Natron ist zum Beispiel sehr abrasiv, und Wasserstoffperoxid kann die Zähne angreifen.